SWYXWARE

DIE MODERNE, INNOVATIVE IP-KOMMUNIKATION

Alle Kommunikationskanäle vereint – mit einem starken Partner

 

Wer unternehmerisch denkt, sollte die Kommunikation heute flexibler und kostengünstiger gestalten. Die Team-IT SwyxWare kommt aus unseren hochsicheren, deutschen Rechenzentren und bietet volle Skalierbarkeit sowie maximale Flexibilität. Das ist integrierte Sprachkommunikation mit 100% Zukunftssicherheit. Mit SwyxWare bieten wir Ihnen eine der fortschrittlichsten softwarebasierten IP-Kommunikationslösungen, die es auf dem deutschen Markt gibt.

DIE FOLGEN DER ISDN-ABSCHALTUNG 2018. Weiterlesen.

 COMM.on

Der einfachste und schnellste Weg zur besten Telefonanlage. Mit COMM.on machen wir Swyx so einfach und günstig wie nie. Sie können COMM.on ohne fremde Hilfe, in Ihrem Unternehmen selbstständig online einrichten. Abrechnung nach dem Pay-per-Use-Prinzip – Sie zahlen nur das, was Sie tatsächlich benötigen. COMM.on eignet sich für Unternehmen ab 1 bis ca. 100 Benutzer. Kein VPN-Setup, völlige Vertragsfreiheit.

SWYX Premium

Die Hosted Swyx Variante der Team-IT aus unserem deutschen Rechenzentrum. SWYX Premium eignet sich für Unternehmen ab 5 bis 1.000 User und ist spezialisiert auf die perfekte Integration in Ihr Unternehmen. Die Anlage wird durch unsere Experten in Ihrem Unternehmen geplant und auf Wunsch in vorhandene CRM-Systeme implementiert, so erhalten Sie die volle Integration in Ihr Unternehmen. Wir kümmern uns um die Verwaltung und Administration der Anlage.

DIE FOLGEN DER ISDN-ABSCHALTUNG


 

Ein weiterer Schritt zur Digitalisierung wird die ISDN-Abschaltung zum Ende des Jahres 2018. Ein erfahrener Partner, wenn es um Telekommunikations-Lösungen geht, ist die Team-IT Group. Seit nun mehr als 20 Jahren befasst sich das Unternehmen mit Unified-Communications-Lösungen und gilt als Experte auf diesem Gebiet.

Genau aus diesem Grund weiß Christoph Kühnapfel, Geschäftsführer der Team-IT Group, was es bei der ISDN-Abschaltung zu beachten gilt. Inzwischen haben die meisten geschäftlichen Anwender realisiert, dass es ISDN zum Ende des Jahres 2018 nicht mehr geben wird, und die Telekom das auch wirklich ernst meint“, erklärt Christoph Kühnapfel.

“Wir müssen unsere Kunden bei diesem Thema heute abholen, denn in vielen Unternehmen gilt es, in einer durchaus sportlichen Zeitspanne noch einige Herausforderungen zu meistern“, warnt er.

Zwar seien die meisten aktuell betriebenen Telefonanlagen Hybrid- Modelle, die einen Umstieg auf IP-Telefonie problemlos mitmachen, allerdings darf bei vielen Anwendern nicht der „Rattenschwanz“ übersehen werden, der häufig mit den ISDN-Systemen verknüpft ist:
Aufzug-Notrufe, Brandmeldeanlagen, Cash-Terminals und auch die Patienten-Abrechnungssysteme in Krankenhäusern nutzen vielerorts ISDN.

Einen Ausfall dieser wichtigen Lösungen kann sich niemand auch nur für ein paar Tage erlauben. Die Folge: Die Fragen der Unternehmen sind zum Teil sehr speziell – mit dem Effekt, dass nach wie vor auch Informationsveranstaltungen sehr stark frequentiert sind: „Unser technischer Support, unsere Webinare und Businessfrühstücke zu All- IP erfreuen sich ungebrochen großer Nachfrage“, unterstreicht Christoph Kühnapfel. Klar ist, dass auch künftig immer wieder Fragen auftreten werden, denn bis Ende 2018 steht die Umstellung von weiteren vier Millionen ISDN-Anschlüssen bei rund 3,5 Millionen Unternehmen in Deutschland an.

In vielen Fällen ist es auch unverzichtbar, neben dem Blick auf die Kommunikationslösung das Firmennetzwerk zu überprüfen: „Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung beschäftigen sich üblicherweise nicht damit, ob ihr LAN überhaupt VoIP-ready ist“, gibt Kühnapfel zu bedenken. Hier sollte geklärt werden, ob ausreichend leistungsfähige Switche vorhanden sind, und nach Möglichkeit auch eine PoE-Stromversorgung gewährleistet sein.

Plant ein Betrieb im Zuge der IP-Umstellung den Umstieg auf eine moderne Kommunikationsplattform, sollte das Thema Cloud
nicht missachtet werden. Kühnapfel: „Der Trend geht ganz klar dahin, dass der Markt für On-Premise-Lösungen kleiner wird und mehr Kunden Cloud-Plattformen bevorzugen.“ Weitere wichtige Faktoren: Mobility und Skalierbarkeit. Während zeitgemäße Mobility-Lösungen heute gleichermaßen mit stationären Kommunikationsplattformen und Cloud-Lösungen realisiert werden können, sind die Cloud-Angebote in puncto Skalierbarkeit klar im Vorteil. Die Anwender zahlen pro Nutzer und können die Anzahl quasi mit einem Mausklick nach oben oder unten korrigieren.

 

HABEN SIE FRAGEN ODER INTERESSE?

HABEN SIE FRAGEN ODER INTERESSE?

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

You have Successfully Subscribed!